Öffnungszeiten Quelle: Amtsgericht Marsberg

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr,
Dienstag zusätzlich von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass außerhalb der Sprechzeiten nur unaufschiebbare Angelegenheiten bearbeitet werden können, da durch Teilzeitbeschäftigung und flexible Arbeitszeit nicht stets sämtliche Abteilungen besetzt sind.

Bitte beachten Sie, dass das Gebäude außerhalb der oben genannten Sprechzeiten zwar -insbesondere während Sitzungsterminen- geöffnet sein kann, für Ihre Anliegen, Anträge, Eingaben etc. jedoch grundsätzlich die Sprechzeiten maßgeblich sind. Falls Sie keinen gesonderten Termin vereinbart haben, halten Sie sich bitte an die Sprechzeiten, um vergebliche Gerichtsbesuche zu vermeiden.


Die direkten Durchwahlen zu den Abteilungen finden Sie hier.

 

Aktueller Hinweis:

Persönliche Vorsprachen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtsgerichts Marsberg sollen bis auf Weiteres nur nach vorheriger Absprache oder mit Terminsladung stattfinden. So wird es möglich, Anzahl und Aufenthaltsdauer der Besucher im Gebäude auf ein Minimum zu reduzieren - in Ihrem und unserem Interesse!

Bitte nehmen Sie grundsätzlich zunächst telefonisch unter der zentralen Rufnummer 02992 97410 oder per E-Mail unter poststelle@ag-marsberg.nrw.deE-Mail-Adresse, öffnet Ihr Mail-Programm Kontakt mit uns auf. Sofern Ihr Anliegen nicht bereits auf diesem Wege erledigt werden kann und eine persönliche Vorsprache unumgänglich ist, wird Ihnen ein Termin angeboten. Dies gilt nicht, wenn Sie bereits schritlich zu einem Termin geladen wurden!

In nicht eilbedürftigen Fällen kann es zu einer Verweigerung des Zutritts in das Gebäude ohne vorherige Terminsabsprache kommen. Dies gilt insbesondere für Anträge auf Beratungshilfe und Kirchenaustritte.

Zutritt in das Gebäude wird aktuell zudem im Regelfall nur gewährt, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung in Form einer Maske, eines Schals oder eines Tuches getragen wird. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist selbst mitzubringen!

Viele Anliegen, insbesondere im Bereich Beratungshilfe, lassen sich ohne persönliches Erscheinen auf rein schriftlichem Wege regeln. Entsprechende Formulare finden Sie hier.

Die Sitzungsöffentlichkeit ist weiterhin jederzeit gegeben.
Bitte informieren Sie sich jedoch vorab, ob bereits anberaumte Sitzungstermine stattfinden.

Bei Betreten des Gebäudes ist eine schriftliche Selbstauskunft abzugeben. Sie können zu einem reibungslosen Ablauf beitragen, indem Sie den hier aufrufbaren Vordruck bereits ausgefüllt zum Termin mitbringen. Auch konkrete Angaben in der Selbstauskunft können zu einer Verweigerung des Zutritts in das Gebäude führen.

Für alle Personen im Gerichtsgebäude gilt es, hinreichenden Abstand (mindestens 1,5m) zu wahren. Die Einhaltung von Hygieneregelungen entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind zu beachten.


Vielen Dank für Ihr Verständnis!