Um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus für sich und andere zu minimieren, wird der Publikumsverkehr ohne vorherige Terminabsprache auf unaufschiebbare Angelegenheiten beschränkt. Dies betrifft insbesondere eilige Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung/ Verfügung, die Ausschlagung von Erbschaften sowie die Rückgabe von Testamenten aus der amtlichen Verwahrung.

In anderen Angelegenheiten sollen persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminabsprache mit den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern des Amtsgerichts stattfinden.

Bitte nehmen Sie daher grundsätzlich zunächst telefonisch unter 02992 97410 oder per E-Mail unter poststelle@ag-marsberg.nrw.deE-Mail-Adresse, öffnet Ihr Mail-Programm Kontakt mit uns auf. Sofern Ihr Anliegen nicht bereits auf diesem Wege erledigt werden kann, wird Ihnen ein Termin angeboten.

Die Sitzungsöffentlichkeit bleibt hiervon unberührt.
Bitte achten Sie darauf, ob bereits anberaumte Sitzungstermine stattfinden.

Das Ziel, die Gesundheit der Menschen zu schützen und zudem die Funktionsfähigkeit der Justiz zu sichern, kann nur erreicht werden, wenn Behördengänge auf ein Minimum beschränkt werden.

Besucher des Gerichts werden im Interesse Ihrer eigenen Gesundheit auf die Möglichkeit einer freiwilligen Selbstauskunft hingewiesen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier auf unserer Internetseite.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird dringend empfohlen!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Der Direktor des Amtsgerichts
Fisch